Alle Nachrichten:

Fluglärmreport 2017

25.04.2018 - Vorstand

Der BUND stellt seinen Fluglärmreport vor - klicken Sie hier



Wieder deutlich mehr verspätete Flüge

14.04.2018 - Vorstand

Erschreckende Zahlen des ersten Quartals 2018. Wieder deutlich mehr Flüge in der Nacht. Was ist mit der Zusage des Flughafens die Nachtflüge zu beschränken? Sowohl die Zahl der Starts nach 23 Uhr (31), als auch die Zahl der verspäteten Landungen (159) erreichten neue Höchstmarken, meldete der BUND. Die gesundheitsschädigende Wirkung von Lärm und Störungen der Nachtruhe werden schon lange nicht mehr bestritten.


Lesen Sie hier einige Artikel

Ein Beitrag bei Youtube


Flughafenparkplätze und Durchgangsverkehr ärgern Niendorfer

29.03.2018 - Vorstand


die betroffenen Anwohner wurden 2017 nur wenige Tage vorher über die Parkflächen im Rahmoor und im Vierenkamp mit mehreren Hundert Stellplätzen informiert. Zusätzliches Aergernis: in den Wohnstraßen Grotkoppelweg, Ostfalenweg und Bayernweg erhöht sich der Durchgangsverkehr.

"Eine direkte temporäre Verbindung durch den Vierenkamp ist baulich möglich und würde das Fahren durch die kleinen Straßen bis zum Rahmoor verkürzen," Zitat Herr Rüdiger Kuhn.

Da öffnet man Anliegerstraßen zu Durchgangsstraßen, um den Verkehrsstrom des Flughafens bewältigen zu können. Das erhöht die Lärm- und Dreckbelastung in den Wohngebieten.

Lesen Sie hier


Fluglärmreport 2017:  „Das lauteste Jahr seit über 15 Jahren“

29.03.2018 - Vorstand

Das Elbe Wochenblatt berichtet über den Fluglärmreport 2017: 

Bitteres Fazit: Das Jahr 2017 war „mit einem ,Lärmteppich’ von 14,7 Quadratkilometern das lauteste Flugjahr seit über 15 Jahren“.

hier zu lesen


Steigender Fluglärm sorgt für Frust

29.03.2018 - Vorstand

Steigender Fluglärm sorgt für Frust ¡" Quelle: https://www.shz.de/19441126 ©2018

Eines wurde in Hasloh deutlich: Die Geduld der Anwohner ist erschöpft. Bürgerinitiativen in Hamburg und Schleswig-Holstein haben das vergangene Jahr als das „lauteste Flugjahr des Jahrhunderts“ betitelt.

www.shz.de

Bild: © DPA


der NDR live in Hasloh

28.03.2018 - Vorstand

Viele Flieger vom Hamburger Flughafen starten Richtung Norden und drehen dann nach Süden ab. Dabei fliegen sie direkt über Hasloh. Am Montagabend war die Flugkommission vor Ort. Sehr interessant sind die Meinungen der betroffenen Bürger.

sehen Sie hier den NDR-Bericht vom 27.03.2018


Schleswig-Holstein-Magazin berichtet über den Fluglärmreport des BUND

27.03.2018 - Vorstand

das Schleswig-Holstein-Magazin berichtet über den Fluglärmreport des BUND, die Auswirkungen in Norderstedt und mit einer Live-Zuschaltung von Frau Dr. Pieroh-Joußen aus Hasloh, hier tagte am 26.03.2018 die Fluglärmschutzkommission vor Ort.

Bitte schauen Sie sich den Beitrag ab Minute 7:30 Uhr an!


Bahnsperrung wegen Erneuerung des Hauptvorfeldes

14.02.2018 - Vorstand

Der Airport investiert bis 2020 insgesamt 120 Millionen Euro in die Erneuerung des Vorfeldes. Neben dem Vorfeld werden bis zum Sommer auch einige Rollwege erneuert, auf denen Flugzeuge zu den Start- und Landebahnen fahren.

Das dürfte vor allem Anwohner des Flughafens in Langenhorn und weiter nordöstlich freuen: Von Mitte April bis Ende Mai 2018 können aus dieser Richtung keine Maschinen in Fuhlsbüttel landen. Normalerweise schwebt ein Großteil der Flugzeuge über Langenhorn ein. Auch in Niendorf dürfte es im Frühjahr etwas ruhiger werden - weil Starts in diese Richtung nur auf einer verürzten Bahn möglich sind, was nicht für alle Maschinen in Frage kommt. Das heißt, über 8 Wochen werden alle startenden, besonders laute und schwere Flüge werden über Norderstedt donnern, was noch mehr Lärm und Dreck bedeutet! Danach kommt noch die reguläre Bahnsperrung bis zum 06.06.2018.

                                                    
                                                 Foto: © NDR

Lesen Sie hier den Artikel


plant Hamburg Verlängerung der Startbahn 15/33?

07.02.2018 - Vorstand

Planen der Flughafen Hamburg und die Hansestadt die Verlängerung der Startbahn 15/33 in Richtung Norderstedt? Oder den Bau einer Parallel-Startbahn gleich neben der 15/33? Ist das wirklich nur ein Gerücht?
Lesen Sie hier


Lärmmessstelle am Ohlenhoff

03.02.2018 - Vorstand

Die Fluglärmschutzbeauftragte Frau Pieroh-Joußen hat uns die Messdaten der Lärmmessstelle am Ohlenhoff zur Verfügung gestellt. Die Zahlen sprechen für sich!!!
Der Flughafen hat ja bekannt gegeben, dass sich die Starts und Landungen um 5 % reduziert haben. Aber die Wirklichkeit sieht anders aus.

Jedes Jahr lauter!!!! Von 2014 - 2017 1,4 Dezibel…..!!! Schon 3 Dezibel bedeuten eine Verdopplung des Lärms!!!!!!!!!!!!!!!!

Der fatale Lärmzuwachs trotz  etwas  gesunkener Starts und Landungen liegt daran, dass die Flugzeuge größer werden, immer voller sind und schwerer werden, was beim Start natürlich wesentlich mehr Lärm und auch mehr Abgase  erzeugt.



Fluglärmbeschwerden 2017

31.01.2018 - Vorstand

Die Behörde für Umwelt und Energie hat die Zahlen der Fluglärmbeschwerden für 2017 veröffentlicht.
Es gab nur 7.734 Beschwerden aus Norderstedt. Bei 69.810 Flügen im Jahre 2017 muss man annehmen, dass der Lärm und die Umweltverschmutzung der Norderstedter Bürger nicht  stören. Hier können Sie die Zahlen ansehen.

Quelle BUE


Das lauteste Flugjahr des Jahrhunderts

18.01.2018 - Vorstand

In vorigen Jahr sind 4072 MEHR Flugzeuge über Norderstedt gestartet als 2016. Diese dramatische Entwicklung kann nicht so weitergehen. Wir freuen uns über Ihre Unterstützung.

Über Google können Sie den vollständigen Artikel aus der Norderstedter Zeitung lesen.


erschreckende Bewegungszahlen für 2017

16.01.2018 - Vorstand

endlich hat die Behörde für Umwelt und Energie die Bewegungszahlen für 2017 veröffentlicht. Sehen Sie hier das erschreckende Ergebnis! Norderstedt hat 65,9 % aller Starts ertragen müssen. Alsterdorf nur 1,8 % aller Starts und nur 3,3% der Landungen.

Wir bitten um dringende Unterstützung gegen diese Ungerechtigkeit.


Quelle: Behörde für Umwelt und Energie

Die vollständigen Zahlen können Sie hier nachlesen


Aufschrei des Hamburger Senats

15.01.2018 - Vorstand

Der Hamburger Senat befürchtet verheerende Folgen, wenn ein Flugverbot ab 22:00 Uhr in Kraft treten würde. Ein Verlust von 10% der Passagierzahlen, Abbau von hunderten Arbeitsplätzen.....

Nur weil man sich an die Regeln hält? Die sogenannten Ausnahmen für Verspätungen nach 23:00 Uhr sind im Jahre 2017 so hoch wie nie gewesen.

Der BUND hat durch seine Unterschriftenaktion mächtig aufgerüttelt.

Den vollständigen Artikel aus dem Pinneberger Tageblatt vom 09.01.2018 können Sie gerne bei uns einsehen.



Stellungnahme der neuen Oberbürgermeisterin zum Fluglärm

15.01.2018 - Vorstand

in der Norderstedter Zeitung vom 11.01.2017 hat Frau Roeder folgendes Statement zum Thema Fluglärm gegeben:

"Die bestehenden Regeln beim Flugverkehr müssen eingehalten werden. Flüge nach 22 Uhr zu verbieten, müsse diskutiert werden, da der Hamburger Flughafen ein wichtiger Wirtschaftsfaktor sei."

Auch für unsere neue Oberbürgermeisterin steht Wirtschaft vor Gesundheit.


Bahnsperrungen 2018

15.01.2018 - Vorstand

Pisten 05/23 (Niendorf/Langenhorn)   vom 24.05.18 - 06.06.18

Pisten 15/33 (Norderstedt/Alsterdorf) vom 22.08.18 - 05.09.18







Beschwerdeformular


Beschwerdehotline

Behörde für Umwelt und Energie -Lärmbekämpfung und Fluglärmschutzbeauftragte
Fragen und Beschwerden rund um das Thema Fluglärm. Beratung für Anwohner und Wohnungssuchende in betroffenen Gebieten.
Tel.: +49 40 42840-2548
Fax: +49 40 42797-2548
Mail: fluglaerm (at) bue.hamburg.de
 
 


Kontakt
NIG Interessengemeinschaft für Fluglärmschutz e.V.
 
c/o Dipl. Ing. Hans-Joachim Hartmann
Memeler Straße 11
22848 Norderstedt
 
 
Tel:  +49 40 529 83 846
Fax: +49 40 529 83 847
 
Mail: info (at) nig-fluglärmschutz.de