Herzlich willkommen bei der NIG Interessengemeinschaft für Fluglärmschutz e. V.

Viele Bürger aus Garstedt, die unter dem gesundheitsschädlichen Fluglärm und der Umweltverschmutzung leiden, entschlossen sich 1981, eine Interessengemeinschaft zu gründen. So entstand der gemeinnützige Verein die Norderstedter Interessengemeinschaft NIG, um sich speziell für Fluglärm- und Umweltschutz aller Norderstedter Bürger einzusetzen.

Der Fluglärm dehnt sich immer weiter über ganz Norderstedt, Quickborn, Henstedt-Rhen, Elmenhorst und Ahrensburg aus. Mittlerweile gibt es eine große Allianz aller betroffenen Initiativen, die gemeinsam gegen den gesundheitsschädlichen Lärm und Ultrafeinstaub durch die Flugzeuge vorgehen.

Bitte helfen Sie uns und werden auch Sie Mitglied.

 
 
 
 

Umweltsenator Kerstan will Anwohner besser schützen

21.03.2019 - Vorstand

Er will Fluggesellschaften, die aufgrund von Verspätung nach 23 Uhr landen, verstärkt zur Kasse bitten, um Anwohner vor dem Lärm zu schützen.
„Insofern sind wir das Bundesland, das derzeit am konsequentesten gegen Fluglärm vorgeht" verspricht unser Umweltsenator. Wenn man die Nachtruhe durchsetzen würde, müsste man nicht gegen Verstöße vorgehen. Hoffen wir, dass auch Taten auf die Versprechungen folgen.

Gezahlt hat noch keine Airline....

Lesen Sie hier den Artikel in der MOPO



Pressemitteilung BUND

20.03.2019 - Vorstand


BUND reicht Begründung für Klage gegen Flughafen-Ausbau ein

20.03.2019 - Vorstand

Die Umweltorganisation BUND treibt ihre Klage gegen einen Ausbau des Hamburger Flughafens voran. Für die geplanten Ausbaumaßnahmen des Flughafens sei ein neues Planfeststellungsverfahren notwendig, das auch eine neue Festlegung der Lärmschutzzonen nach sich ziehe.Mit ihrer Klage gegen die geplanten Maßnahmen zieht die Umweltorganisation BUND auch scharfe Kritik auf sich. Lesen Sie in der Welt den Artikel


hier klicken



monatliche Flugbewegungen 2018

19.02.2019 - Vorstand



      


DIE ZAHLEN SPRECHEN FÜR SICH - 44,1 % aller Flüge flogen über Norderstedt, andere Stadtteile
haben nur eine Belastung von 4,1 %!!!!


offizielle Beschwerdezahlen der Behörde für Umwelt und Energie 2018

19.02.2019 - Vorstand

die Originaldatei der FHH finden Sie hier


Die Beschwerden nehmen stetig zu. Geben Sie nicht auf, wenn Sie sich gestört fühlen. Ganz einfach die Beschwerde online eingeben unter:

hier



nach 380-Aus - war die Zuschüttung umsonst?

19.02.2019 - Vorstand

Die Zuschüttung des größten europäischen Süßwasserwatts für die Werkserweiterung kostete ca. 660 Millionen Euro. Für 44 Millionen Euro kaufte die Stadt Grundstücke auf. Weitere 82 Millionen Euro kosten die zusätzlichen Grundstücke und die umstrittene Landebahn-Verlängerung.



A 380 vor dem Aus

14.02.2019 - Vorstand

Vor rund einem Jahr hatte der langjährige Airbus-Verkaufschef John Leahy gewarnt, dass der Hersteller die Produktion des Fliegers ohne eine größere Neubestellung über kurz oder lang einstellen müsste.
Das erste Anzeichen, dass es mit der Flugzeugindustrie in eine andere Richtung geht? Hoffentlich im Sinne des Umwelt- und Lärmschutzes...

Lesen Sie hier:

https://www.faz.net




ältere Nachrichten mit anzeigen »




Zugriffe: 139869


Beschwerdeformular


Beschwerdehotline

Behörde für Umwelt und Energie -Lärmbekämpfung und Fluglärmschutzbeauftragte
Fragen und Beschwerden rund um das Thema Fluglärm. Beratung für Anwohner und Wohnungssuchende in betroffenen Gebieten.
Tel.: +49 40 42840-2548
Fax: +49 40 42797-2548
Mail: fluglaerm (at) bue.hamburg.de
 
 


Kontakt
NIG Interessengemeinschaft für Fluglärmschutz e.V.
 
c/o Dipl. Ing. Hans-Joachim Hartmann
Memeler Straße 11
22848 Norderstedt
 
 
Tel:  +49 40 529 83 846
Fax: +49 40 529 83 847
 
Mail: info (at) nig-fluglärmschutz.de